Jon Marks

Der Brite Jon Marks kam 1947 in Slough zur Welt und starb 2007 in Berlin, wo er seit Ende der 1970er Jahre gelebt hatte. Seit seinem 7. Lebensjahr spielte er Piano und mit 12 Jahren verfiel er dem New Orleans Jazz. Über Jahrzehnte hinweg war Alton Purnell (Pianist bei George Lewis) sein musikalischer Mentor. Jon Marks spielte in vielen Oldtime Jazz Bands, so z.B. in der Keith Smith Climax Jazz Band, Kid Martyn's Ragtime Band, White Eagle Band, Louis Nelson Band, Sammy Rimington's Band, Maryland Jazz Band, Kid Thomas' Algiers Stompers, Big Easy Jazz Band, oder dem eigenen New Orleans Jazz Trio, um nur einige zu nennen. Er tourte durch ganz Europa, Asien und selbstverständlich auch die USA, wo er auf vielen Oldtime Jazz Festivals zu erleben war. Marks' Sammlung, die posthum dem Archiv zukam, enthält viele Fotoalben, die sein bewegtes Musikerleben dokumentieren. Ebenso sind ca. 200 LPs sowie Konzertplakate, Musikmagazine und Audio-Kassetten Teil der Sammlung.

 

zurück